Service Hotline 0371-355 724 98
Gratis Versand
Beste Qualität - Made in Germany
über 35.000 zufriedene Kunden

Designideen für die Studentenwohnung

21.01.2014 13:29 | Wohnideen

Das Studentenleben ist eine aufregende Zeit. Man verlässt das heimische Nest und begibt sich hinaus in die große weite Welt. Für viele ist der Studienbeginn gleichzeitig der Beginn eines unabhängigen Lebens, fernab von den neugierigen Blicken der Eltern und Geschwister. Nur die wenigsten werden sich eine eigene Wohnung leisten können oder wollen, denn das WG-Leben gehört ja auch irgendwie zum Studentenleben dazu. Oftmals sind die Zimmer in einer Wohngemeinschaft recht klein. Da ist Einfallsreichtum gefragt, bei der Wahl der Möbel, des Lichts und der Aufbewahrungsmöglichkeiten. Aber wie sagte der berühmte Dichter Friedrich Schiller schon:

Wand Design Ideen - „Raum ist in der kleinsten Hütte“

Mit intelligenten Möbeln und einem cleveren Konzept kann man auch aus 12m² mehr machen. Zunächst empfiehlt es sich den Raum genau zu vermessen und die Maße auf Millimeterpapier zu übertragen. Anschließend sollten auch die bereits vorhandenen Möbel vermessen und als kleine Legebausteine aus Papier oder Pappe zurechtgeschnitten werden - im passenden Maßstab zum Millimeterpapier versteht sich. Diese kann man dann beliebig auf dem Papier verschieben, so lange bis alles passt. Auch beim Möbelkauf können diese Skizzen sehr hilfreich sein. Wer bereits weiß, wie viel Platz noch übrig ist, kann viel gezielter die noch fehlenden Möbelstücke auswählen.


Eine wichtige Regel bei der Gestaltung kleiner Räume ist, dass man auf große und sperrige Möbel verzichten sollte. Zu viele und große Möbel lassen das Zimmer schnell vollgestopft und ungemütlich wirken. Wer seinen Raum optimal nutzen möchte, sollte darüber nachdenken, sich ein Hochbett anzuschaffen. Für Sparfüchse gibt es zahlreiche Bauanleitungen im Internet, mit denen man kinderleicht sein eigenes Hochbett kostengünstig bauen kann. Der unter dem Bett entstandene Raum kann nun optimal genutzt werden. Ob als Arbeitsplatz mit einem kompakten Schreibtisch oder als Chillout-Zone mit gemütlicher Minicouch oder Sitzsack. Genügend Stauraum kann man durch vielerlei Möglichkeiten schaffen. Wer sich gegen ein Hochbett entscheidet, kann den Raum unter einem herkömmlichen Bett nutzen, um allerlei Gegenstände und Habseligkeiten unterzubringen. Mit geräumigen Bettkästen lassen sich Bettwäsche, Handtücher oder auch nur saisonal gebrauchte Kleidungsstücke ohne Platzverlust verstauen.

Würfel Wandtattoo

Licht und Farben

Gerade kleine Räume besitzen viele dunkle Ecken. Um diese auszuleuchten sind vor allem viele kleinere Lichtquellen zu empfehlen. Diese schaffen auch optisch mehr Platz. Eine nicht allzu wuchtige Deckenleuchte sollte dabei mit Tisch- und Wandleuchten ergänzt werden. Kleinere Lampen mit einem Klemmmechanismus, ähnlich dem von Leselampen, lassen sich zudem an verschiedensten Stellen im Zimmer platzieren. Und wer es besonders gemütlich mag, für den sind Lichterketten das Mittel der Wahl. Unter dem Bett angebracht entsteht so eine indirekte Lichtquelle, die ein gemütliches Ambiente schafft.


Bei der Farbgestaltung gilt: weniger ist mehr! Sicherlich möchte man sich in den ersten eigenen vier Wänden gestaltungstechnisch etwas austoben, aber man sollte keineswegs wild drauf los pinseln. Helle Farben öffnen den Raum und können auch gern großzügig zur Anwendung kommen. Dunkle und satte Farben sind keinesfalls tabu, allerdings sollte man sie sparsam einsetzen. Diese Farbregeln gelten sowohl für die Wandgestaltung, als auch bei der Möbelauswahl. Schwarze oder dunkelbraune Möbelstücke können den Raum schnell erdrückend und eng wirken lassen, selbst wenn genügend Platz vorhanden ist. Aus diesem Grund eignen sich weiße Möbel besonders gut zur Einrichtung kleinerer Zimmer. Diese kann man auch nach Lust und Laune gestalten.

Wandtattoos als trendige Dekoidee

Wer seine Wände nicht farbig gestalten möchte oder kann, aber dennoch nicht auf ein bisschen Farbe verzichten möchte, für den stellen Wandtattoos eine kostengünstige Alternative dar. Die Vorteile dieses Wandschmuckes liegen auf der Hand. Sie bestehen aus einer hochwertigen, hauchdünnen, aber strapazierfähigen, selbstklebenden Folie. Die zahlreichen Motive sind in über 30 tollen Farben erhältlich und lassen sich kinderleicht an die Wand bringen. Sie haften auf nahezu allen Oberflächen, auch Raufasertapete stellt für sie kein Hindernis dar. Sie können individuelle angebracht und zugeschnitten werden, je nach Lust und Laune, zudem sind Sie in verschiedenen Größen erhältlich.

Lustiger und praktischer Wandschmuck von denoda

Ob Sport- oder Philosophiestudent, wir haben für jeden das passende Motiv parat. Es gibt unzählige Zitate berühmter Persönlichkeiten als Wandtattoo zu entdecken oder dynamische Sportmotive für alle Fitnessgurus. Unsere Wandtattoos lassen sich problemlos entfernen und so kann das WG-Zimmer im Nu weitervermietet werden, wenn man auszieht. Auch für die anderen WG-Räume bieten wir zahlreiche Motive an. Eine Lektion, die man während des Studentenlebens unweigerlich lernt, lautet: „Die besten Partys finden in der Küche statt.“ Diesen tollen Spruch gibt es auch als Wandtattoo und sollte in keiner Wohngemeinschaft fehlen. Und gegen das oftmals herrschende WG-Küchen-Chaos kann folgender Spruch Abhilfe schaffen: „Diese Küche ist selbstreinigend. Das heißt jeder reinigt sie selbst, wenn er sie schmutzig gemacht hat.“


Wandtattoo - Diese Küche ist selbstreinigend

Für Einkaufslisten, Putzpläne und Co. bieten wir allerhand selbstklebende Tafelfolien an. Sie sind ein zweckmäßiges und dekoratives Highlight in jeder Wohngemeinschaft. Diese können beliebig an die Wand gebracht und mit herkömmlicher Tafelkreide beschrieben werden. Ob im Flur, der Gemeinschaftküche oder auch an der eigenen Tür. Tafelfolien eignen sich hervorragend, um Ordnung in das WG-Leben zu bringen.


Also keine Angst vor kleinen Räumen, mit ein paar Tipps und Tricks wird selbst das kleinste Zimmer zum gemütlichen Studierzimmer.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.